„Essern Highlanders“ zu Gast an der Residenz

 

Ein ganz besonderes Konzert fand am Sonntag, 12. Juli 2020 im Senioren-Ruhesitz „Schloss Rahden“ statt. Die „Essern Highlanders“ kamen mit ihren Dudelsäcken und Trommeln in traditioneller schottischer Bekleidung in die Parkanlage vor dem Herrenhaus, in den Garten der Residenz und in den Garten am Seniorenheim „Am Eibenweg“.

Bewohner und besonders Angehörige waren begeistert, auch Nachbarn und Spaziergänger wurden von den ungewöhnlichen Klängen angelockt und alle spendeten großzügig Beifall. Auf Wunsch sollen die „Essern Higlander“ im kommenden Sommer wieder eingeladen werden und darauf freuen wir uns jetzt schon.

Besuch von der Pipe Band „Am Eibenweg“

 

Die Band: The Essern Highlanders Pipe Band e.V. hat uns am Sonntag den 12.06.20 ab ca. 16:45 Uhr „Am Eibenweg“  besucht.

Herr Eike-Ferdinand Zeh, 1. Vorsitzender und musikalischer Leiter mit seiner schottischen Band, wollten uns eine kleine Freude bereiten und für uns musizieren. Sie kamen mit Dudelsäcken und Trommeln und waren Draußen im Rosengarten, der Gartenanlage  vor der Einrichtung „Am Eibenweg“,nicht zu überhören.

So hatten sie sich aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen auch wie folgt angekündigt: „Wir sind laut genug, dass wir in guter Entfernung zu den Zuschauern stehen und spielen dürfen und somit ein klarer Sicherheitsabstand eingehalten werden kann.

Auch wir haben bei der Platzwahl  den Mindestabstand berücksichtigt.

Die Neugier der Bewohner war groß, als die Band in Uniform, also mit Schottenrock (Kilt), zum Rosengarten marschiert kam und  auf ihren Instrumenten traditionelle Musik spielte. Auch das ganz bekannte Lied Amazing Grace war zu hören. Wie so oft, ging die Zeit viel zu schnell rum. Alle waren sich einig, dass es eine tolle Vorstellung und eine nette Abwechslung war.

Wir sagen auch auf diesem Wege nochmal ganz lieben Dank an die Essern Highlanders Pipe Band.

 

 

Nachbarschaftshilfe in Rahden groß

 

Neben all den erschreckenden  Nachrichten über die Ausbreitung des Corona-Virus, gibt es auch eine gute Nachricht: Die Hilfsbereitschaft in der Rahdener Bürgerschaft ist groß.

Die Lage rund um die Verbreitung des Corona-Virus fühlt sich von Tag zu Tag angespannter an. Das bedeutet für einige Menschen, dass sie auf Hilfe angewiesen sind.

In den Foren der Neuen Medien bieten Bürgerinnen und Bürger ihre Hilfe für ältere Personen bzw. Risikogruppen an. Auch der Präventionsrat und die Unternehmensgruppe Dr. Bock haben Ideen zur Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen.

Bürgermeister Dr. Bert Honsel freut sich über die angebotene Hilfe und möchte diese seitens der Stadt Rahden zusammenführen. Zur weiteren Planung gab es eine Abstimmung zwischen dem Vorstand des Präventionsrates Rahden, Merle Schröder (Dr. Bock- Unternehmensgruppe) und Heike Krüger (Familienbeauftragte der Stadt Rahden), um ein Nachbarschaftsnetzwerk zu planen. Die Gerontologin Merle Schröder ist innerhalb der Dr. Bock Unternehmensgruppe Projektkoordinatorin für das Projekt „Miteinander und nicht allein – Zeit schenken macht Freu(n)de“. Das Projekt, das vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales gefördert wird, möchte Altersisolation vorbeugen und das Miteinander in der Stadt Rahden fördern.

Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, in ihrem Umfeld hilfsbedürftige Menschen in der jetzigen Situation zu unterstützen. Hier setzt die Stadt Rahden auf gut funktionierende Nachbarschaftshilfe vor Ort. Für Menschen, die keine Unterstützung aus ihrem Umfeld bekommen können, ist ein gemeinsames Netzwerk „Nachbarschaftshilfe“ in Zusammenarbeit mit der Stadt Rahden geplant. Die Koordination übernimmt Frau Schröder. Ehrenamtliche, die Hilfe anbieten möchten, oder hilfsbedürftige Personen können unter der Telefonnummer 05771/9146666 Kontakt aufnehmen. Bürgermeister Dr. Bert Honsel betont allerdings, dass bei einer persönlichen Kontaktaufnahme zwischen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und unterstützten Menschen auf die Einhaltung von Hygieneregeln strengstens zu achten ist und die sogenannten „sozialen Kontakte“ auf das notwendige Minimum zu reduzieren sind. „Denn über allem“, so der Bürgermeister, „steht die Verlangsamung der Verbreitung des Corona-Virus!“

 

Neben der Homepage der Stadt Rahden bietet die kostenlose App „Gut versorgt in Rahden“, eine weitere gute Informationsmöglichkeit zum aktuellen Thema. Hier gibt es eine neue Corona-Informationskachel, die viele Fragen zum dem Thema beantwortet. Den Link zum Runterladen der App finden Sie auf der Homepage der Stadt Rahden oder unter www.gut-versorgt-in.de/.

 

Ansprechpersonen zum Projekt

„Corona-Nachbarschaftshilfe in Rahden“

Merle Schröder, 05771/9146666

Heike Krüger, Familienbeauftragte der Stadt Rahden, 05771/7315

 

Beratung zu medizinischen Fragen:

Dr. Wolfgang Adam (Präventionsrat Rahden): 0177/8913860

 

Informationen für geflüchtete Personen:

Cornelia Riemer-Griebel, 05771/7367

 

Nähere Information zum Datenschutz bei diesem Projekt finden Sie unter folgendem Link: www.rahden.de/Datenschutzerklärung.

 

 

 

Preisübergabe des Adventsrätsels 2019

 

Beim Adventsrätsel 2019 galt es Nüsse zu schätzen. In einem großen Glas waren 1148 Nüsse und vier der 68 Teilnehmer lagen mit ihrer Schätzung fast richtig.

Zu ihnen gehörte Werner Brosda aus dem „Schloss“ mit 1150 Nüssen und Günther Kempa, ebenfalls aus dem „Schloss“ mit 1111 Nüssen. Beide bekamen einen Präsentkorb von der Einrichtungsleitung Annette Meyer überreicht.

Einen Gutschein aus dem Creativ-Café bekam Herr Müller überreicht, er hatte 1100 Nüsse geschätzt, auch Mia Rehling schätzte 1100 Nüsse und bekam einen Gutschein für einen Kinobesuch.

Frau Meyer gratulierte allen Gewinnern herzlich und wünschte viel Freude mit ihren Preisen.

E-Bike fahren, das neue Lebensgefühl!

Wie viele andere Arbeitgeber auch hat sich die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe Dr. Bock dazu entschlossen, ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die Möglichkeit zu bieten, ein E-Bike zu fahren. Da Elektrofahrräder nicht gerade preiswert sind, scheuen viele die hohen Kosten und verzichten darauf, sich eines anzuschaffen. Mit der Möglichkeit über einen Leasingvertrag ist es aber für jedermann erschwinglich. Diese Nachricht wurde von Allen mit großer Freude aufgenommen und es gab bei der ersten Abfrage bezüglich des Interesses viele Anmeldungen. Der Geschäftsführer Hans-Eckhard Meyer machte sich daraufhin auf die Suche nach einem Zweiradpartner und wurde in Bünde bei der Firma Westerfeld fündig. Dieses Familienunternehmen ist schon seit 30 Jahren in der Branche tätig und hat diesbezüglich viele Referenzen vorzuweisen, wie z.B. das Lukas-Krankenhaus in Bünde. Am 6. Februar kam ein Bulli der Firma Westerfeld vorgefahren mit vielen Fahrrädern als Inhalt und es wurde ein kleiner Beratungsstand aufgebaut. Viele Mitarbeiter/Innen nutzten die Möglichkeit, vielleicht auch zum ersten Mal, ein E-Bike Probe zu fahren und sich zu überlegen, ob sie wirklich Interesse haben. Seitdem waren schon viele Kollegen und Kolleginnen, teilweise mit ihren Partnern, denn für sie besteht das Angebot auch, in Bünde und haben sich ihr Fahrrad ausgesucht und bestellt. Die Geschäftsleitung hat schon einige Verträge unterschrieben und wünscht allseits gute Fahrt und schöne Erlebnisse mit der neuen Errungenschaft E-Bike!

Fortbildung zur Pflegedienstleitung

Am 6. Februar war es endlich soweit! Im Bildungsinstitut der AWO Moorwiese in Enger fand eine Feierstunde zum Abschluss einer Fortbildung zur Pflegedienstleitung statt, mit dabei zwei Mitarbeiterinnen der Unternehmensgruppe Dr. Bock.

Frau Heidrun Nobbe ist schon seit 2006 als Altenpflegerin in unserem Ambulanten Pflegedienst Pro Senior beschäftigt und seit fast 3 Jahren auch als stellvertretende Pflegedienstleitung tätig. Sie hat die Aus- und Weiterbildung nach zwei Jahren sehr erfolgreich abgeschlossen und freut sich auf neue Herausforderungen gemeinsam mit ihren Kolleginnen

Seit 2008 ist Frau Elvina Warkentin Mitarbeiterin in der Unternehmensgruppe, sie machte zuerst ihre 3-jährige Ausbildung zur Altenpflegerin und besuchte danach einige Weiterbildungen, die sie erfolgreich in ihrem Arbeitsbereich „Bocks Höfe“ anwenden kann. Wie Frau Nobbe hat sie nach zweijähriger Fortbildung den Kurs zur Pflegedienstleitung sehr erfolgreich abgeschlossen und vertritt ab jetzt die Leitung der Pflege im „Schloss Rahden“.

Die Geschäftsführerin  Annette Meyer und die Kolleginnen Frau Windhorst und Frau Kassen nahmen an der feierlichen Übergabe der Zertifikat an die Absolventinnen teil, gratulierten ganz herzlich und freuen sich auf die weitere gemeinsame und gute Zusammenarbeit!

Kaffetiet mit „Wunnerwark“

Zu einem gemütlichen Nachmittag mit leckerem Kuchen, Kaffee und „Plattdüütsche Musik von Hand maoket“ kamen die Bewohner der Residenz und die Bewohner der „Bocks Höfe“ am 15.01.2020 zusammen.

 

Die Musiker des Duo‘s „Wunnerwark“ spielten sich mit plattdeutschem Humor und handgemachter Musik in die Herzen der Bewohner.

Gerold Fuhler aus Neuscharrel und Martin Engbers aus Friesoythe – waren gekommen, um die Zuhörer mit plattdeutschen Gesängen zu unterhalten.

Viele bekannte aber auch selbst komponierte Melodien gehören zum Repertoire. Eingesetzt wurden bei ihrem Auftritt eine Vielzahl von Instrumenten. Sogar ein Dudelsack wurde kräftig für uns gequetscht.

Für ihre Lieder und die liebevollen kleinen Witze gab es von den Bewohnern viel Beifall.

 

Besonders viel Freude hatten einige Bewohnerinnen als Martin Engbers beim „Mercedes – Lied“ vor ihnen auf die Knie ging und sie verzückt anschaute. Wann bekommt man schon von einem jungen und so charmanten Mann ein Küsschen auf die Wange.

 

Wir danken den beiden Herren für den wunderbaren Nachmittag und bestätigen deren Motto:

„Ein Leben ohne Musik – möglich, aber herzlos!“

 

Ein herzliches Dankeschön auch an die Kolleginnen für die fleißige Mithilfe, die den Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis haben werden lassen.

 

 

Silvester 2019 in der  Residenz

 

Um 18 Uhr eröffnete Frau Meyer mit einem kleinen Gedicht den Abend. Sie wünschte allen Bewohnern für das neue Jahr  sich Zeit zu nehmen zum Träumen ,Nachdenken, Lachen und zum Lieben, denn das ist das Tor zum Glück.

Danach wurde gemeinsam mit Sekt angestoßen und die Feier konnte beginnen. Nach einem gelungen Essen mit Krabbensuppe, Lachs,  Forelle, Heringssalat und vieles mehr  durfte ein Schnäpschen nicht fehlen. Warmer Pflaumenschnaps mit Sahnehaube und Zimt sorgte für weitere Stimmung und gute Laune.

Zwischen den Gängen wurden einige  lustige Geschichten über Silvesterpartys mit anschließendem Neujahrskater  vorgetragen.

Nach diesen humorvollen Einlagen startete die Scherztombola. Zu Beginn des Abends hatte jeder Silvestergast ein Los gezogen und alle  warteten gespannt auf den Hauptgewinn. Z. B. gab es eine Bohrmaschine zu gewinnen in Form eines Zahnstochers.  Ein Gewinner  erhielt eine Zwiebel für einen Weinabend. Eine Bewohnerin erhielt eine Jagdausrüstung für Hochwild  und durfte sich über eine Fliegenklatsche freuen.

Die Scherzpreise sorgten für viele Lacher und nachdem noch jeder einen Glückskeks von den Präsenzkräften überreicht bekam klang, der Abend  feuchtfröhlich aus .

Copyright © 2021 Schloss Rahden. All Rights Reserved.