Preisverleihung Gänserätsel

 

Am 17.Dezember 2018 war

es soweit:  Das Geheimnis

um das Gewicht der

Weihnachtsgans ist gelüftet

worden. Beim Adventsfest

am Schloss Rahden galt es,

das Gewicht der Gans mit

der roten Schleife zu

schätzen und einen

Weihnachtsbraten zu

gewinnen.

Das genaue Gewicht betrug

5,7 kg und Heinz Seelhorst aus Rahden hat genau 5,7 kg geschätzt und damit den Gänsebraten gewonnen.

Den zweiten Platz belegte Wilhelm Büsching aus dem „Schloss Rahden“ und errätselte sich damit einen Präsentkorb. Karl-Heinz Hiller lag mit seiner Schätzung auch ganz nah dran und ihm war ein Frühstücksgutschein sicher.

Annette Meyer überreichte den Gewinnern ihre Preise und einen Blumenstrauß,

gratulierte herzlich und wünschte viel Freude mit den Gewinnen.

Herr Seelhorst und seine Frau entschlossen sich nach der Preisübergabe kurzerhand, die gewonnene Gans der Wohngruppe „Sonnenhof“ zu spenden, denn dort lebt die Schwester von Herrn Seelhorst. Die Freude war natürlich groß und auf das Gänseessen im Neuen Jahr freuen sich die Bewohner schon sehr.

 

 

Offener Adventskalender

 

Am 13. Dezember wurde im „Schloss Rahden“ das 13. Türchen des lebendigen Adventskalenders geöffnet.

Fast fünfzig Rahdener waren in das kleine Weihnachtsdorf vor dem Herrenhaus gekommen, um eine stimmungsvolle Stunde am „Schloss“ zu verbringen.

Andreas Krüger sorgte mit seiner Tochter für die musikalische Untermalung, Frau Wetzel und Frau v. Platen Nimbs trugen eine Geschichte und ein Gedicht vor und Herr Möllering spielte auf seiner Mundharmonika Weihnachtslieder zum Mitsingen.

Für das leibliche Wohl sorgte unsere Mitarbeiterin Nicol Griepenstroh mit Heißgetränken und Keksen.

An dieser Stelle an alle Mitwirkenden ein herzlicher Dank.

 

Adventsfest 2018 im „Schloss Rahden“

 

In diesem Jahr galt es beim Adventsrätsel das Gewicht einer lebendigen Gans zu schätzen. Unter dem Motto „Gewinnen Sie Ihren Weihnachtsbraten“ waren in einem Gatter vor der Residenz drei wunderschöne Gänse zu bewundern. Eine der drei trug eine rote Schleife, und von dieser Gans sollte das Gewicht geschätzt werden.

An diesem originellen Ratespiel beteiligten sich 67 Gäste des Festes mit ganz verschiedenen „Gewichts-Spekulationen“. Das höchste war wohl 23 kg.

 

Zu dem Fest, „Ein Nachmittag im Advent“ dass jedes Jahr am Samstag vor dem 2. Advent im und am Senioren Ruhesitz „Schloss Rahden“ stattfindet, waren auch in diesem Jahr zahlreiche Angehörige und Bewohner gekommen.

Trotz des nassen und windigen Herbstwetters ließen sich viele Glühwein, Punsch, Bratwurst und andere Leckereien im kleinen Weihnachtsdorf vor dem Herrenhaus schmecken.

Überall hörte man lobende Stimmen über die geschmackvolle, vorweihnachtliche Dekoration in und an der Einrichtung. Und die gute Idee mit der Weihnachtsgans wurde natürlich besonders gelobt.

 

Viele Besucher tätigten  auch kleine Einkäufe im Eingangsbereich der Residenz, dort hatten die Ergotherapeutinnen wunderschöne Holzarbeiten und andere Basteleien aus den therapeutischen Gruppen unserer Bewohner ausgestellt und boten auch einiges zum Verkauf an.

 

Der Höhepunkt des Festes war wieder einmal das Konzert des Rahdener Posaunenchores, der mit vorweihnachtlichen Liedern zum Mitsingen oder-Summen einlud.  Der Weihnachtsmann animierte auch sehr gekonnt zum Einstimmen bei

„Alle Jahre wieder“, so dass alle Besucher mit einer Portion Weihnachtsstimmung nach Hause gingen.

 

An dieser Stelle ein herzliches „Danke“ an Alle, die dazu beigetragen haben, dass der „Nachmittag im Advent“ 2018 so überaus erfolgreich war und sich Bewohner und Gäste ausgesprochen wohlgefühlt haben.

 

 

Ein Abend im Advent

 

Am 7.12.2018 waren Bewohner , Angehörige und Besucher „Am Eibenweg“ eingeladen, um gemeinsam einen besinnlichen Abend im Advent zu verbringen.

Im Haus duftete es nach Glühwein, Apfelpunsch, Mandeln und Bratäpfel und draußen im Innenhof lockte der Bratwurstduft vom Holzkohlegrill und Reibekuchen aus der großen gusseisernen Pfanne.

Auf den einzelnen Wohnbereichen wurde zusammen zu den weihnachtlichen Gitarrenklängen von Edith Hopmann und der Akkordeonklängen von Dieter Schwenker gesungen. Es war wieder einmal ein gelungener, stimmungsvoller Abend im Advent, auf den alle gern zurückblicken.

 

 

Besuch des Weihnachtsmarktes in Rahden

 

Am Freitag, dem 30.11.2018, besuchten wir mit einigen Bewohnern verschiedener Wohngruppen den Rahdener Weihnachtsmarkt.

Gut eingepackt gegen den kalten Wind haben wir uns nach dem ersten Rundgang um die Weihnachtsbuden direkt an dem Glühweinstand mit einem heißen Getränk aufgewärmt. Aber auch gebrannte Mandeln, Bratwurst und Crêpes fanden ihre Abnehmer. Bevor wir uns dann wieder auf den Heimweg gemacht haben, haben wir uns noch die einzelnen Wünsche an den Wunschbäumen angesehen. Erstmalig konnten auch „Am Eibenweg“ einige Bewohner dazu ihre Wünsche und Erinnerungen beitragen. Frau Koch (Mitorganisatorin Dezembertraum) hat sich die Zeit genommen, um mit den Bewohnern dazu ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam haben wir dann am Vormittag den Wunschbaum mit den Wünschen und den gebastelten Sternen dekoriert.

Wir dürfen gespannt sein…

 

 

Laternenumzug/

Besuch Kindergarten

 

Am 5.11.18 haben sich ca. 100 Kinder nebst Eltern der Kindertagesstätte „Löwenzahn“ mit vielen bunten Laternen und in Begleitung des Spielmannzuges aus Varlheide auf den Weg zu uns in die Einrichtung „Am Eibenweg“ gemacht. Der Spielmannszug begleitete die Kinder bis in den Aufenthaltsbereich der WG 1, wo schon viele Bewohner auf den Laternenumzug der Kinder warteten.

 

Gemeinsam haben wir einige Martinslieder gesungen und die selbstgebastelten Laternen der Kinder bestaunt.

Aber auch wir waren vorbereitet und haben den Eingangsbereich und die Fenster mit leuchtenden Laternen dekoriert.

Im Anschluss konnten sich alle bei Apfelpunsch, Glühwein, Spekulatius, Mandarinen und Äpfel stärken, bevor sich die Schar wieder auf den Weg zum Kindergarten machten.

Geschäftsführung verabschiedet die langjährige Mitarbeiterin Gisela Pieper

 

Frau Gisela Pieper trat am 1.10.1994 mit dem Beginn Ihres Anerkennungsjahres in das Unternehmen ein. Ab dem 1.10.2015 wurde Frau Pieper dann als exam. Altenpflegerin und Pflegefachkraft übernommen und arbeitete vorwiegend- und bis zu Ihrem Ruhestand im Nachtdienst des Senioren-Ruhesitzes Schloss Rahden.

Schwester Gisela zeichnete sich in Ihrer aktiven Zeit durch Ihr besonderes umsichtiges Verhalten, ihre besondere Kollegialität und durch ihre Zuverlässigkeit aus. In manchen Jahren hatten wir das Gefühl, Krankheiten scheint es für Schwester Gisela nicht zu geben, denn Fehltage wegen solcher, sind kaum feststellbar. „Selbst einen Unfall mit ihrem Rasenmäher, der über den Fuß fuhr, hinderte sie nicht daran ihren Dienst unbeirrt fortzusetzen.“

Schwester Gisela war immer sehr fleißig und dem Unternehmen sehr verbunden. Als Nachtwache und Hauptwache in der Einrichtung hat Schwester Gisela so manche schwierige Situation gemeistert und Obwohl sie immer schnellen Schrittes unterwegs war, bewahrte sie dennoch die Ruhe. Die Pflegedienstleitung unterstützte sie durch die eigenverantwortliche Dienstplangestaltung für den Nachtdienst, sowie in der Funktion, die Anliegen aller Kolleginnen und Kollegen aus dem Nachtdienst gegenüber der Pflegedienstleitung zu vertreten. Die wichtigen Anliegen ihrer Kollegen/innen vertrat sie aber auch vehement gegenüber der Einrichtungsleitung und der Geschäftsführung, die von ihr gerne scherzhaft mit der „Obrigkeit“ betitelt wurden.

„Mit Schwester Gisela verabschieden wir eine Kollegin in den sehr verdienten Ruhestand, die in den 24 Jahren ihrer Betriebszugehörigkeit sehr viel für das Unternehmen geleistet hat und neben ihren vielen Fort- und Weiterbildungen, -bis zum Level der Pflegedienstleitung- immer sehr bescheiden aufgetreten ist und sich nie in den Vordergrund gespielt hat, betonen Annette und Hans-Eckhard Meyer von der Geschäftsleitung der Dr. Bock -Gruppe- bei der Verabschiedung – und wir danken Schwester Gisela sehr für die Treue und Verbundenheit zum Unternehmen und wünschen Ihr für den Ruhestand alles Gute“.

 

 

 

 

Sommerfest

 

Am Samstag, 18. August 2018 wurde in unserer Einrichtung mal wieder ordentlich gefeiert.

Auf das Fest hatten sich die Bewohner, deren Angehörige und Mitarbeiter schon seit längerem gefreut.

Der „Gottesdienst im Park“, die „Westfälische Kaffeetafel“ und das Konzert mit der Heimkapelle waren von langer Hand geplant.

Der Gottesdienst am Vormittag wurde auch in diesem Jahr wieder im Festzelt abgehalten. Unsere Pastorin, Frau Grau-Wahle, die den Gottesdienst unter das Motto „Gottes Florarium“ gestellt hatte, konnte

immerhin 100 Gäste begrüßen. In ihrer Predigt nahm sie Bezug auf die unterschiedlichen Blumen, die in den verschiedenen Jahreszeiten blühen. Zu den einzelnen Blüten lasen einige Mitarbeiterinnen Texte vor und zeigten den Gottesdienstbesuchern  die passenden Blumen. Am Ende des Gottesdienstes wurden wunderschöne Rosen verteilt und bereiteten große Freude.

Wie in jedem Jahr begleitete der Rahdener Posaunenchor den Gottesdienst musikalisch und sorgte für eine festliche Stimmung. Am Nachmittag ging es dann mit der „Westfälischen Kaffeetafel“ weiter, die in den einzelnen Wohnbereichen stattfand.

Danach waren Bewohner und Angehörige zum Konzert der Rahdener Heimatkapelle in das Festzelt eingeladen. Dieser Einladung folgten viele und genossen den Nachmittag in vollen Zügen. Die Mitglieder der Heimatkapelle spielten Neues sowie Altbekanntes zum Mitsingen und –Schunkeln und gaben, wie immer, ihr Bestes.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass der Gottesdienst im Park, die „Westfälische Kaffeetafel“ und das Konzert der Heimatkapelle so reibungslos und erfolgreich verlaufen sind. Für unsere Bewohner war das Fest ein besonders schönes Ereignis und wurde besonders gelobt.

Am Abend wurde das Festzelt dann wieder auf andere Weise genutzt. Die Mitarbeiter feierten dort einen griechischen Abend. Herr und Frau Meyer begrüßten ca. 200 Gäste, bedankten sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünschten allen eine schöne Feier. Das Feiern hat ganz hervorragend geklappt und wir bedanken uns bei unseren Bewohnern für ihr Verständnis, falls es etwas lauter geworden ist.

 

 

Ausflug zum Tierpark Ströhen

 

Bei schönstem Sonnenschein wurden die Bewohner von der Residenz Schloss Rahden am 7. Mai mit einem großen Bus der Firma Meier zum Tierpark nach Ströhen gefahren. Dort wurden bei einem Rundgang durch den schönen Park die Äffchen, Zebras, Enten, das Dammwild, verschiedenste Vogelarten und die Elefanten bestaunt. Viele Tierarten hatten vor kurzer Zeit ihre Jungen bekommen und waren niedlich anzusehen. Daher war der Termin des Ausfluges perfekt. Als Höhepunkt wurde in der Halle eine Hundeschau, bekannt aus dem Fernsehen, und eine Pferdedressurnummer dargeboten. Eine besondere Augenweide waren die Araberstuten mit ihren jungen Fohlen auf einer riesigen Weide. Es war lustig anzusehen wie sie mit ihren noch staksigen Beinchen herumsprangen. Danach waren die Teilnehmer ziemlich erschöpft und wurden mit einem mitgebrachten Picknick mit leckerem Butterkuchen und duftendem Kaffee verwöhnt. Alle waren sich einig, dass das ein wunderschöner Ausflug war und jedes Jahr im Frühjahr wiederholt werden sollte.

 

 

Im April 2018 sprachen   die  Geschäftsleitung  der Unternehmensgruppe Dr. Bock , Annette und Hans-Eckhard Meyer, gleich zwei  Mitarbeitern zum  Arbeitsjubiläum die herzlichsten Glückwünsche aus und ihren großen Dank für die gute Zusammenarbeit. Beide Mitarbeiter sind seit 25 Jahren im Unternehmen und zwar im Senioren-Ruhesitz Schloss Rahden beschäftigt.

 

Frau Helena Martens hat ihren einjährigen  Lehrgang zur Pflegehelferin im Ludwig-Steil-Hof absolviert  und arbeitet seit dem 1. April 1993 im Schloss Rahden. Der  jetzige Platanenhof, früher hieß es überall „braune Station“ ( wegen der Türfarbe) , war der erste Einsatzort von Schw. Helena. Nach vielen baulichen  und konzeptionellen Veränderungen innerhalb des Hauses wechselte sie dann 2009 in den neugebauten „Sonnenhof“. Immer, wenn man die fleißige Schw. Helena dort antrifft, ist sie fröhlich, sehr freundlich und überaus fürsorglich im Umgang mit den ihr anvertrauten Bewohnern.  Von ihren Kolleginnen wird sie unter  anderem auch wegen ihrer zuvorkommenden Art und  ihrer hohen Einsatzbereitschaft sehr geschätzt. Die Geschäftsleitung bedankt sich bei Frau Martens für ihr überaus großes Engagement und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

Herr Uwe Schmidt absolvierte seine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger in der Diakonischen Einrichtung Salem-Köslin und bewarb sich zum 1 April 1993 um eine Stelle für sein  Anerkennungsjahr, das man zu dem Zeitpunkt noch nachweisen musste. Nach erfolgreichem Abschluss der Anerkennung und der Prüfung wurde er im Senioren-Ruhesitz Schloss Rahden als ex. Fachkraft eingestellt, machte kurz darauf noch eine 1jährige Fortbildung zur Stationsleitung und trat in den Nachtwachendienst ein. Herr Meyer betonte, dass es eine absolute Beruhigung ist, wenn man weiß, der Pfleger Uwe ist im Dienst, da kann also eigentlich nicht viel passieren. Wie bei ihm und den anderen Nachtwachen auch haben diese Mitarbeiter eine sehr hohe Verantwortung, die Herr Schmidt mit seiner ruhigen und besonnenen Art hervorragend erfüllt. Die Geschäftsleitung schätzt seine großartige Mitarbeit sehr, denn es ist schon eine enorme Herausforderung, auch für die eigene Gesundheit, als Dauernachtwache seinen Dienst zu erfüllen. Auch an Herrn Schmidt ein herzliches Danke für das große Engagement und weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

(Übrigen ist „Uns Uwe „ eingeschworener Bayern München Fan)

 

 

Maizauber

 

Am Freitag den 4.05.2018 war unsere Veranstaltung Maizauber „Am Eibenweg“ wieder gut besucht. Nach dem Kaffee und Kuchen haben uns in diesem Jahr Herr Schwenker mit Akkordeon und Herr Griepenstroh am Schlagzeug musikalisch toll unterhalten. Sie luden uns

mit  ihren Gesang fleißig zum mit singen und mitschunkeln ein.

Des Weiteren ließen wir uns nebenbei die Maibowle, Matjesbrötchen und Bratwurst vom Holzkohlegrill schmecken.

Für jeden Geschmack war wieder etwas dabei und das Wetter zeigte sich auch von der sonnigen Seite.

 

 

Frühlingsfest in der Residenz Schloss Rahden

 

Pünktlich zum Frühlingsanfang am 22. März 2018 um 15 Uhr begann im Schloss Rahden  im gut besuchten Restaurant das Frühlingsfest für die Bewohner der Residenz. Zur Begrüßung wurde ein fruchtiger Cocktail gereicht. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen. Unsere Musikerinnen Frau Hopmann und Frau Rührup spielten auf den Gitarren bekannte Frühlingslieder und begleiteten das Fest durch den ganzen Nachmittag. Die Bewohner haben mit Freude mitgesungen und die Sonne hervorgelockt. Gegen Abend klang das Frühlingsfest aus und die Gäste gingen beschwingt nach Hause.

 

 

Adventsrätsel

 

Unter dem Motto „Mitmachen lohnt sich“ waren unsere Bewohner und Gäste beim „Nachmittag im Advent“ aufgefordert, am Gewinnspiel teilzunehmen. Es galt, zu schätzen, mit wie vielen Strohsternen der Weihnachtsbaum vorm „Alten Eingang“ der Residenz geschmückt war.

Um das Geheimnis endlich zu lüften:  es waren 149 Sterne .

Die meisten der 63 Teilnehmer lagen „voll daneben“ mit ihrer Schätzung

(Viele weit unter 100)

Nur wenige waren annähernd am richtigen Ergebnis, und keiner hatte die genaue Zahl auf seinem Teilnahmezettel. Aber immerhin drei Besucher waren ganz nah dran, an der richtigen Sternenzahl. Alle drei schätzen ( oder zählten ) 147 Sterne und haben damit gewonnen.

Unser Bewohner aus der Residenz, Herr Helmut Kock, gehört zu den Gewinnern, ebenso Phillip-Maurice Rohde aus Rahden und Joana Menke, ebenfalls aus Rahden. Frau Meyer gratulierte am 19. Februar den Gewinnern im Café des Herrenhauses und überreichte ihnen ihre Preise. Herzlich bedankte sie sich bei allen Mitratern für ihre Teilnahme.

 

Protokoll der

Bewohnerversammlung

vom 13.02.2018 im Senioren-Ruhesitz

 „Schloss Rahden“

 

TOP 1

Begrüßung durch Frau Meyer

 

TOP 2

Vorstellung der Mitglieder der

Bewohnervertretung durch Frau Meyer

und Darstellung der Aufgaben einer

Bewohnervertretung.

 

TOP 3

Bericht über die Gewinn- und Verlust-

situation 2016 durch Frau Meyer anhand

eines Diagrammes.

Sie erklärt wie sich die Aufwendungen prozentual aufteilen. Der größte Teil besteht aus Personal- und Sachkosten, Abschreibung und Instandhaltung.

Frau Meyer erklärt den Anwesenden noch einmal genau, aus welchen Teilen sich Sachkosten zusammensetzen.

 

TOP 4

Der erste Vorsitzende der Bewohnervertretung, Herr Gerhard Hellmann, begrüßt die Anwesenden ebenfalls und erklärt, dass er aus gesundheitlichen Gründen Frau Kostka gebeten habe, seine Darstellung vorzutragen.

Er bedankt sich ausdrücklich bei der Heimleitung und betont, dass sie für alle Wünsche und Belange der Bewohner stets ein offenes Ohr habe und bei kleineren Beschwerden sofort für Abhilfe sorge.

 

TOP 5

Frau Kostka lässt nochmal das Jahr 2017 Revue passieren und hebt einige besondere Veranstaltungen im „Schloss“ hervor. Sie berichtet auch über die Anfragersituation, die Anzahl der Kurzzeitpflegegäste im Jahr 2018, über verstorbene Bewohner und über Jubiläen einiger Mitarbeiter.

Auch über die Veränderungen, die das Pflegestärkungsgesetz für Bewohner und Mitarbeiter in Einrichtungen mit sich gebracht haben wird debatiert.

Sie erinnert an die vielen, sich wöchentlich wiederholenden Gruppen und bedankt sich bei den Ergotherapeutinnen und Alltagsbegleiterinnen für ihre kreativen Ideen.

Herr Hellmann bedankt sich für die Aufmerksamkeit der Anwesenden und betont, dass alle Mitarbeiter im „Schloss Rahden“ sich große Mühe geben, den Bewohnern ihren Lebensabend so angenehm wie möglich zu machen.

 

TOP 6

Zum Abschluss der Bewohnerversammlung fragt Frau Meyer die Anwesenden nach Wünschen und Anregungen. Herr Hellmann erinnert Frau Meyer nochmals an die Bitte der Bewohner nach mehr Knödel zum Mittagessen. ( Gerne einmal im Monat )

Ebenfalls wünschen sich die Mitglieder der Bewohnervertretung eine Besichtigung der Hauptküche und der Wäscherei.

Und die Herren der Bewohnervertretung wünschen sich, dass die Ergotherapeutin, Frau Spreen, wieder einmal zur zünftigen Herrenrunde einlädt.

Frau Meyer verspricht, Termine mit dem Küchenchef und der Leitung der Wäscherei zu vereinbaren. Ebenso wird sie mit Frau Spreen bezgl. der Herrenrunde sprechen.

Ansonsten sind die Bewohner mit Pflege, Betreuung, Veranstaltungen und Mahlzeiten sehr zufrieden.

 

Frau Meyer bedankt sich bei den Mitgliedern der Bewohnervertretung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Aufmerksamkeit der Anwesenden.

 

 

Und nur einmal im Jahr ist Karneval!

 

 

Unter diesem Motto feierten die Bewohnerinnen und Bewohner mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Einrichtung Karneval in allen Wohngruppen.

Am Samstag, dem 10.Februar ging es im „Platanenhof“ hoch her, die Narren hatten dort das Zepter übernommen und feierten im bunt geschmückten Aufenthaltsbereich bei Berliner, Bowle und Knabbereien den ganzen Nachmittag.

Am Rosenmontag ging es mit dem ausgelassenen Feiern im „Sonnenhof“ und im „Alten Amtshaus“ weiter.

Auch dort hatten sich die Mitarbeiter alle Mühe gegeben, die „Festräume“ farbenfroh zu dekorieren. Einen Teil der Dekoration hatten die Bewohner selbst hergestellt, ebenso die gelungenen Karnevalshüte.

Für die Stimmungsmusik sorgte unser Musiker, für das abwechslungsreiche Programm hatten die Mitarbeiter gesorgt und für leckere Bowle, Kuchen, Knabbereien die Mitarbeiter aus der Küche.

Bei so vielen helfenden Händen und so feierlustigen Bewohnern konnten die Partys ja nur gelingen und das sind sie auch.

Alles Gute zum 100. Geburtstag! “Am Eibenweg“ gab es einen ganz besonderen Anlass zum feiern. Was kann es für einen Menschen Schöneres geben, als seinen 100. Geburtstag zu feiern? An diesen ganz besonderen Ehrentag hat Frau Nowak geb. am 22.01.1918 einen schönen Tag im Kreise ihrer Lieben geplant. Dazu wollte sie sich natürlich gebührend vorbereiten. Erst morgens zum Friseur innerhalb des Hauses, dann sich schick machen, bevor die ersten Gratulanten eintrafen. Neben den Bewohnern und den Mitarbeitern zählten der stellvertretender Landrat Herr Wandtke, der stellv. Bürgermeister Herr Kopmann und der Ortsvorsteher Herr Warner zu den Gratulanten. Um ca. 11:00 Uhr holten ihre Angehörigen sie ab um den Tag mit ihr gemeinsam zu feiern. Das kleine ZIG Das kleine ZIG ist ein Fanal - Mit ZwanZIG kommt’s zum erstenmal. Du findest das kleine ZIG recht fein und möchtest gar noch älter sein. Mit Dreißig macht es dir nichts aus, du kennst damit dich ja schon aus und stehest fleißig und geschickt bis es zum nächsten Male “ZIGT”. Mit VierZIG kommst du zur Besinnung, gehörst schon fest zu deiner Innung und machst vielleicht in deinem Glück auch schon mal einen Blick zurück. Mit FünfZIG kommt wie Donnerknall dir vor das kleine ZIG-Signal. Du schlägst dir an die Brust im Gehen und denkst: Das woll´n wir doch mal sehen! Und gehst und gehst mit festem Blick, und plötzlich macht es wieder “ZIG”. Du bist erstaunt, ja fast perplex, denn diesmal steht davor die Sechs. Du sollst das Leben weiter lieben, steht auch vor deinem ZIG die Sieben! Dann steht - eh du daran gedacht - das kleine ZIG schon vor der Acht. Bei guter Gesundheit sollt es uns freun, erreichst du vor dem ZIG die Neun. Und werden`s hundert Jahr - famos! Dann bist das ZIG du wieder los! Alles Gute zum 100. Geburtstag!

Die neue Bewohnervertretung “Am Eibenweg“

 

stellt sich vor – zu ihr gehören: Herr Döpke, Frau Gruhn, Frau Lindemann, Frau Dubebhorst und Herr Seliger, die für zwei Jahre in ihr Amt gewählt wurden.

Die Pflegedienstleiterin, Frau Ute Niestrat, gratulierte den neuen Mitgliedern der Bewohnervertretung zur Wahl und bedankte sich bei den ausscheidenden Mitgliedern für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen zwei Jahren und bei dem Trio des Wahlausschusses für die reibungslose Vorbereitung der Wahl.

Ein kleines feines Konzert

 

Am Sonntag, 14. Januar, konnten Annette Meyer von der Residenz Schloss Rahden und Monika Büntemeyer als Vorsitzende vom Rahdener Kulturverein KUL-TÜR zahlreiche Gäste im Herrenhaus begrüssen. Im vollbesetzten Festsaal präsentierten Schüler und Lehrer der Musikschule ein besonderes Streichkonzert unter der Leitung  der Musiklehrerin Frau Feraru. Das Zusammenspiel dieser zehn Musiker, die jüngste Cellistin ist 10 Jahre alt, klappte bei den Werken von Carl Stamitz, Pergolesi, Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart ausgezeichnet, so dass dieses kleine feine Konzert für die Zuhörer ein Hochgenuss war. Das Orchester erhielt begeisterten Applaus, der hochverdient war!

 

 

25jähriges  Betriebsjubiläum  Claudia Schönhoff

 

Zu Beginn des Jahres 2018 gratulierte die Geschäftsführung der Dr. Bock -Gruppe- in Rahden einer verdienten Mitarbeiterin zur 25jährigen Betriebszugehörigkeit.

Im Kreis ihrer engeren Kolleginnen und Kollegen ließ der Geschäftsführer, Herr Hans-Eckhard Meyer, die unterschiedlichen Einsatzgebiete von Frau Schönhoff noch einmal Revue passieren.

Am 1.1.1993 begann Frau Schönhoff als Mitarbeiterin in der Serviceküche im Schloss Rahden. Nach einer kurzen Einarbeitung in diesem Bereich übernahm Frau Schönhoff bereits erste Bereiche in ihre Eigenverantwortung.  Nach vielen Jahren in der stellvertretenden Leitung der hauswirtschaftlichen Abteilung übernahm Frau Schönhoff deren Leistung ab dem Sommer des Jahres 2008.

Auch während ihrer berufsbegleitenden Weiterbildung  zur hauswirtschaftlichen Fachkraft  war  Frau Schönhoff  ununterbrochen in der Leitung der Hauswirtschaft des Ruhesitzes Schloss Rahden tätig.

Insbesondere bei der Unterstützung der Geschäftsleitung in der Planung und Durchführung von großen Veranstaltungen, wie Konzerten, Feste für die Bewohner des Ruhesitzes und der Residenz Schloss Rahden  und den Betriebsfeiern für die Mitarbeiter, sowie der Durchführung des Weihnachtsmarktes am Herrenhaus Schloss  Rahden, war und ist Frau Schönhoff ein unverzichtbarer Bestandteil innerhalb des Leistungsteams.

Im Zuge der konzeptionellen Neuausrichtung der Pflegeeinrichtung und der Etablierung von Pflegewohngruppen und Hausgemeinschaften in der Einrichtung übernahm Frau Schönhoff ab dem Jahr 2015 die Leitung der Präsenzkräfte in der gesamten Einrichtung und leitet damit einen sehr wichtigen Bereich in der Versorgung unserer Bewohnerschaft.

Besonderes Augenmerk legt Frau Schonhöff  auf die jahreszeitlichen Dekorationen im Herrenhaus,  sowie auf die  liebevoll arrangierten Termine für die Paare, die sich im Trauzimmer des Herrenhaus Schloss Rahden das „Ja-Wort“ für den Bund des Lebens geben.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau und Kollegin aus der Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe, Frau Annette Meyer, dankte Herr Hans-Eckhard Meyer  der Jubilarin für die lange Betriebszugehörigkeit und für ihr immer vorbildhaftes Verhalten und ihren unermüdlichen Einsatz.

Mit den besten Wünschen für noch viele weitere erfolgreiche Jahre im Unternehmen klang die Feier im Kollegenkreis aus.

 

 

Weihnachten / Silvester

 

Am 23. Dezember 2017 fand die Weihnachtsfeier mit den Bewohnern in jeder Wohngruppe statt. Es wurde gemeinsam Kaffee getrunken, Gedichte vorgetragen und Weihnachtslieder gesungen. Die Harfenspielerin hat uns ebenfalls mit weihnachtlichen Klängen erfreut.

Natürlich hat uns auch der Nikolaus besucht und für jeden ein Geschenk aus dem großen Sack gezaubert.

Am Heiligabend fand um 14.30 Uhr der Gottesdienst im Forum der Arche statt. Anschließend sorgten die Mitarbeiter für weihnachtliche Stimmung in jeder Wohngruppe.

 

Am 31.Dezember 17 sorgten ebenfalls die diensthabenden Mitarbeiter für Silvester-Stimmung. Die Sektkorken wurden natürlich rechtzeitig geöffnet!

 

Wir wünschen allen noch ein frohes und glückliches Neue Jahr 2018.

 

 

Ein Abend im Advent

Am 8. Dezember 2017 kamen Bewohner und Besucher zusammen, um gemeinsam einen besinnlichen Abend im Advent zu verbringen. Am Eingang wurden Sie mit einem Glühwein aus dem Feuertopf, der über einer offenen Feuerschale erwärmt wurde, begrüßt. Im Innenhof wurde Reibekuchen aus der großen gusseisernen Pfanne angeboten, zudem fanden Bratwurst und Bratapfel  viele Abnehmer. Auf den Wohnbereichen wurde zusammen zu den weihnachtlichen Gitarrenklängen von Edidt und Urda gesungen. Es war wieder einmal ein gelungener, stimmungsvoller Abend, auf den alle gern zurückblicken.

 

 

Konzert mit dem Shanty Chor Dümmer See

 

Ein Konzert der besonderen Art fand am Montag, dem 5. März 2018, im „Schloss Rahden“ statt. 28 Herren im maritimen Outfit sangen den Bewohnern und einigen Angehörigen Lieder von Meer, Wind und der großen, weiten Welt. Der Shanty – Chor „Dümmer See“ bot seinen Zuhörern im Senioren Ruhesitz „Schloss Rahden“ ein Konzert der Extraklasse mit bekannten Liedern wie: „Junge komm bald wieder…“ und „An der Nordseeküste…“. Die Bewohner sangen, schunkelten und klatschten begeistert mit. Die Männer, denen man die Freude an den Seemannsliedern anmerkte, vom „Dümmer“ bedankten sich herzlich und verabschiedeten sich sogar per Handschlag von ihren Zuhörern.

Copyright © 2019 Schloss Rahden. All Rights Reserved.