Hygiene und Besuchskonzept

Bitte desinfizieren Sie beim Betreten unserer Einrichtungen Ihre Hände wie folgt:

 

Handfläche auf Handfläche

Handfläche über Handrücken

Handfläche auf Handfläche mit gespreizten Fingern

Mit verschränkten Fingern

Kreisendes reiben des Daumens in der geschlossenen Handfläche

Kreisendes reiben der Fingerkuppen in der Handfläche

Besuchsformulare liegen mit desinfizierten Stiften in allen Eingangsbereichen unserer Einrichtungen aus.

Bitte füllen Sie dieses Formular vor Ihren Besuch unbedingt aus!

1. Einleitung

Zum Schutz der älteren Menschen mit Pflegebedarf in stationären Einrichtungen ist es auch weiterhin angezeigt, das Betreten der Einrichtung durch Besucher zu überwachen und zu steuern. Ältere Menschen mit Pflegebedarf stellen nicht nur wegen ihres Alters, sondern auch wegen einer häufig vorliegenden Multimorbidität eine besonders vulnerable Personengruppe dar, die höchsten Schutz benötigt. Absolute und generelle Besuchsverbote können aber auch zu einer vollständigen sozialen Isolation der Bewohner*innen führen und sind daher unver-hältnismäßig. Dabei kann ein Mangel an sozialer Bindung das Risiko für psychische und physische Erkrankungen erhöhen. In der Besucherregelung muss zwischen dem Selbstbestimmungsrecht der pflegebedürftigen Menschen und den gerade in stationären Einrichtun-gen notwendigen Maßnahmen des Infektionsschutzes eine fachliche und ethische Güter- und Interessenabwägung (Risikobewertung) getroffen werden. Weiterhin gilt, dass freiheitsbeschränkende Maßnahmen für Bewohner*innen von stationären Einrichtungen in diesem Zusammenhang nur durch einen Richter oder insbesondere durch das zuständige Gesundheitsamt oder die Landesregierung aufgrund des Infektionsschutzgesetzes angeordnet wer-den dürfen.

 

2. Zielsetzung

Ziel dieser Besucherregelung ist es, die negativen Auswirkungen der sozialen Isolation von Bewohner*innen der Einrichtungen zu lindern und gleichzeitig einen höchstmöglichen Infektionsschutz aufrechtzuerhalten.

 

3. Anforderungen für die Besuche in der Einrichtung

  • Besuche in der Einrichtung sind nur Personen gestattet, die getestete Personen im Sinne des §2 Nummer 6 Covid-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordung vom 08.05.2021 sind.
  • Eine Vor-Ort Testung wird durch die Einrichtung angeboten Definierte Testzeiten: Täglich Vormittags von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und am Nachmittag von 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Ergänzend zu diesem Hygiene-Konzept greift das Testkonzept auf Grundlage der Corona-Testverordnung vom 09.02.2022

 

3.1 Anforderungen für die Besuche in der Einrichtung – an die Besucher

 

  • Besuche sind nur mit einem aktuell gültigen Testnachweis möglich, wahlweise wird eine Testung vor Ort angeboten.
  • Vor Beginn des Besuches muss sich der/die Besucher*in registrieren lassen. Hierzu erheben wir die Daten des/der Besuchers*in und fragen mittels eines Screening und Kontakterhebungsbogen (siehe Anlage 1- Erfassungsbogen) infektionsrelevante Informationen ab. Außerdem kontrollieren wir bei jedem Besucher die Temperatur und dokumentieren diese ebenfalls auf dem Screening und Kontakterhebungsbogen.
  • Jeder Besucher wird, vor Betreten der Einrichtung, über die allgemeine Hygieneverordnung, sowie über die Umsetzung in der Einrichtung und die damit verbundenen Verhaltensrichtlinien der Einrichtung informiert und aufgeklärt.
  • Besucher*innen haben zu allen anderen Personen einen Mindestabstand von mind. 1,5 Metern einzuhalten. Dies gilt nicht gegenüber besuchten Personen, die über einen vollständigen Covid-19-Impfschutz verfügen oder gegenüber den besuchten Personen, die mindestens eine medizinische Maske tragen.
  • Die Besucher*innen werden vor Betreten des Hauses über die einzuhaltenden Wege im Haus informiert. Besucher dürfen keine Gemeinschaftsbereiche auf den Wohnbereichen betreten

 

 

3.2 Anforderungen für die Besuche in der Einrichtung – durch die Einrichtung

  • Jeder Angehörige und Besucher, der regelmäßig die Einrichtung besucht, wurde schriftlich im Vorfeld über die Corona-Testverordnung und deren Umsetzung in unserer Einrichtung informiert. Allen anderen Besuchern steht ein Info-Schreiben am Eingang zur Verfügung. Zudem werden sie von unseren Mitarbeitern am Eingang darüber in-formiert.
  • Jeder Besucher muss sich VOR Betreten der Einrichtung anmelden, hierfür wurde ein Zelt vor der Einrichtung errichtet
  • bereichsbezogene Zutrittsbeschränkungen sowie konkrete Wege für die Besucher*innen der Einrichtung (Flure, Sanitärräume, Besuche im Privatzimmer der Bewohner*innen …) sind festzulegen
  • Besucher*innen mit akuten Atemwegserkrankungen oder fieberhaften Erkrankungen dürfen die Einrichtung in keinem Fall betreten, der Mitarbeiter am Eingang hat dafür Sorge zu tragen, einen Besuch in diesem Fall zu untersagen. Ab hier greift unser Testkonzept.
  • Desinfektionsmittel und Hinweise zu deren Benutzung sind unmittelbar im Eingangsbereich der Einrichtung zu platzieren
  • alle Besucher*innen sind am Haupteingang Bocks Höfe durch Einrichtungspersonal schriftlich mit Kontaktdaten, Datum, Uhrzeit und Dauer des Besuchs sowie Fragen nach dem Gesundheitszustand, Temperatur-Kontrolle und Kontakt mit Infizierten zu registrieren ( siehe Anlage 1- Erfassungsbogen)  sowie über Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen leicht verständlich aufzuklären (siehe Anlage 2- Anleitung Händedesinfektion) und auf deren Einhaltung zu verpflichten; alle Besucher*innen bestätigen mit ihrer Unterschrift, dass die Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen während des Aufenthaltes in der Einrichtung strikt eingehalten, und dass die Hinweise des Einrichtungspersonals bzgl. der Besuchsregelungen befolgt werden; bei Nichteinhaltung der Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen werden die Besucher*innen zunächst an die Besuchsregeln erinnert; werden die Regeln weiterhin nicht eingehalten, kann die Besuchsperson der Einrichtung verwiesen und ein Besuchsverbot für diese Person aus-gesprochen werden
  • die Besuchsregelung ist entsprechend des Infektionsgeschehens hinsichtlich der Verhältnismäßigkeit der Einschränkung regelmäßig zu prüfen
  • es erfolgt eine wöchentliche Risikobewertung und Auswertung der Maßnahmen durch die Einrichtungsleitung und Pflegedienstleitung. Bei Bedarf werden die Maßnahmen und Regelungen zeitnah angepasst
  • Ausnahmeregelung von dieser Regelung kann zur Wahrung der Verhältnismäßigkeit in besonderen Einzelfällen (z.B. Sterbebegleitung, akute Verschlechterung des Ge-sundheitszustandes) in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgewichen werden, wenn der erforderliche Schutz durch andere/situationsadäquate Maß-nahmen gewährleistet wird.
  • die ausgefüllten Screening und Kontaktnachweise werden von der zuständigen Pflegedienstleitung eingesammelt und in einem gesonderten Ordner verschlossen im Büro archiviert (Schutz der sensiblen Daten von Besuchern)

 

 

Copyright © 2022 Schloss Rahden. All Rights Reserved.