Pünktlich um 18 Uhr kamen die Bewohner der Residenz Schloss Rahden ins Restaurant zur jährlichen Silvesterfeier. Die Tische waren festlich geschmückt und viele Bewohner und einige Gäste nahmen an der Feier teil. Nach einer Begrüßungsansprache der Hausdame Frau von Platen-Nimbs und einem Gläschen Secco wurde die Vorspeise, eine Blätterteigpastete mit Ragout Fin, serviert. Anschließend gab es als Hauptgang Fischplatten mit allerlei erlesenen Fischsorten und Salaten. Außerdem wurden Aufschnitt- und Käseplatten gereicht. Dazu wurden Rosé, Weißwein und Bier zur Auswahl  angeboten. Den krönenden Abschluss bildete ein Mousse au Chocolat mit Sahnehäubchen. Zwischen den Gängen wurde das ein oder andere Lied gesungen und kleine Geschichten vorgetragen. Natürlich durfte nach dem üppigen Essen ein Schnäpschen nicht fehlen. Durch den Abend führte Frau von Platen-Nimbs unter anderem mit einer Scherztombola. Jeder Silvestergast erhielt eine Losnummer. Als Gewinne gab es dann z.B. eine Freizeitwoche für 2 Personen. Diese bestand aus einer gleichnamigen Zeitschrift. Ein Gewinner erhielt eine Zwiebel für einen Weinabend. Es gab einiges zu erraten und zu überlegen und die Scherzpreise sorgten für viele Lacher. Der Abend klang fröhlich nach einem unterhaltsamen Programm aus und die Bewohner und Gäste gingen beschwingt nach Hause.

Besuch des Weihnachtsmarktes in Rahden

Am Freitag, den 28.11.2014 haben sich einige Bewohner aus dem Eibenweg auf den Weg zum Weihnachtsmarkt Rahden gemacht. Gut eingepackt gegen den kalten Wind haben wir uns nach dem ersten Rundgang um die Weihnachtsbuden direkt an dem Glühweinstand mit einem heißen Getränk aufgewärmt.

 

Dies blieb auch nicht unentdeckt, denn ein Mitarbeiter des Westfalenblattes hat unsere nette Runde gleich fotografiert. Noch schnell einen Liebesapfel und Mandeln für die Daheimgebliebenen eingekauft, bevor wir uns wieder auf den Heimweg gemacht haben.

Ein Abend im Advent im Eibenweg

Am 5.12.14 haben wir gemeinsam mit vielen Angehörigen einen Abend im Advent genossen. Im Haus duftete es nach Glühwein, Apfelpunsch, Mandeln und Bratäpfel und draußen lockte der Bratwurstduft vom Holzkohlegrill.

 

Andrang fand auch der selbstgebackene Reibekuchen mit Lachs und Dip oder wahlweise mit Apfelmus. Kommentare wie:“ Mmmmh alles sehr lecker oder was soll man nur nehmen?“ war vielfach zu hören.

 

Für die musikalische Adventsstimmung bei Kerzenschein sorgten unsere beiden Musiktherapeutinnen Urda und Edith. Jeder konnte nach Lust und Laune Weihnachtslieder mitsingen oder mitschunkeln.

 

Spontan begleitet uns auf ihrer Violine auch die Enkelin von Frau H. Hier nochmal ein herzliches Dankeschön.

 

An den Tischen in den einzelnen Gruppen gab es viele Gesprächsthemen, so dass von der vorweihnachtlichen Weihnachtshektik an diesem Abend nichts zu spüren war.

Ein Nachmittag im Advent

„Klein aber fein“ so hörten wir von vielen Angehörigen und Gästen, die unserer Einladung zum Adventsfest am 06. Dezember 2014 gefolgt waren.

 

Besonders angetan waren Bewohner und Angehörige von der heimeligen Atmosphäre im Weihnachtswald mit den Holzbuden und der Krippe vor dem Herrenhaus. Die schönen, schlichten Krippenfiguren wurden von vielen Besuchern bestaunt. Hergestellt worden sind die Figuren in Gemeinschaftsarbeit von einigen Mitarbeitern und sogar von deren Ehepartern. Die Krippe steht noch bis Anfang Januar 2015 zum Anschauen in der kleinen Holzbude vor dem Herrenhaus.

 

Auch sehr gut angenommen wurde die kleine Verkaufsausstellung im Eingangsbereich der Residenz.Dort wurde Selbsthergestelltes aus unseren Kreativgruppen der Residenz und aus dem „Schloss“ angeboten.Angehörige und Bewohner konnten dort kleine Weihnachtsgeschenke und schöne Adventsdekorationen erstehen.In allen Wohnbereichen, im Café und im Restaurant der Residenz hatten Gäste und Bewohner die Möglichkeit zum Kaffeetrinken und zum gemütlichen Plaudern.

 

Für eine adventliche, musikalische Stimmung sorgten im „Schloss“ mit ihren Intrumenten die Familie Teichrieb und unsere Hausmusikerinnen „Edith und Urda“.In der Residenz spielte Herr Dick vorweihnachtliche Musik auf dem Klavier und der Rahdener Posaunenchor gab vor dem Herrenhaus ein Konzert.Alle Musiker ernteten viel Beifall und wir möchten uns an dieser Stelle bei allen für ihre Unterstützung bedanken.Schließlich konnten unsere Besucher den schönen Nachmittag bei Glühwein, Bratwurst und Mutzenmandeln ausklingen lassen.Über den Besuch vom Nikolaus haben sich nicht nur die kleinen Besucher gefreut, auch der eine oder andere Bewohner sagte für den Mann im roten Mantel gerne ein Adventsgedicht auf.

Blauer Himmel, gutgelaunte Bewohner, beste Voraussetzungen für einen Ausflug der Residenz am 18.9.2014

In einem großen Reisebus starteten 20 Bewohner, in Begleitung von Frau Meyer, Frau Klasing-Striegler und Frau von Platen-Nimbs, Richtung Essern um mit der Moorbahn zu fahren. Es gab etliche Zwischenstopps und viele Erklärungen des Fahrers zum Torfabbau "Früher" und "Heute". Bewohner konnten oft eigene Erfahrungen beisteuern. Die Moorlandschaft mit blühender Heide und vielen Birken konnte man während der Fahrt geniessen.

 

Alle freuten sich dann auf das mitgebrachte Picknick. Der Steuselkuchen und der Kaffee schmeckten an der frischen Luft, mit viel Sonne, besonders gut.

 

"Ein wunderschöner Nachmittag" war das Fazit am Schluss.

Westfälische Kaffeetafel mit Konzert der Heimatkapelle Rahden

Zum Sommerfest am Schloss Rahden begrüßten Annette und Hans-Eckhard Meyer am Samstagnachmittag über 250 Gäste, die sich im Festzelt hinter dem Herrenhaus Schloss Rahden zur westfälischen Kaffeetafel eingefunden hatten.

 

Besonders begrüßte Herr Meyer die Musikerinnen und Musiker der Heimatkappelle,die schon zum wiederholten Mal die Kaffeetafel mit einem Konzert bereicherten. DieDirigentin der Heimatkapelle Rahden, Frau Verena Krüger, gab den Bewohnerinnen und Bewohnern vom Ruhesitz und der Residenz Schloss Rahden, sowie den übrigenGästen, in der Begrüßung bereits einen Überblick über das musikalische Repertoire des Konzertes, das den Nachmittag begleitete. Ein Potpourri aus bekannten Musicals stimmte die Gäste auf das Konzert ein, bevor es mit Walzer- und Tangomelodienschwungvoll weiterging.

 

Der Pflaumen- und der Butterkuchen, sowie die heißen Getränke erfreuten die Gäste ebenso, wie die unterhaltsame Zauberin Gundi, die zwischendurch immer wieder fürgroßes Lachen und Erstaunen sorgte.

 

Bereits am Vormittag wurde das Zelt für den Gottesdienst im Park genutzt, der seit vielen Jahren von der Pastorin Wirwe Grau-Wahle gestaltet und immer mit einem besonderen Motto verbunden

 

wird, welches in diesem Jahr „Sonne, Mond und Sterne“ hieß. Hierzu hatten die Bewohner und Bewohnerinnen im Vorfeld Sonnen-blumen aus buntem Karton hergestellt, die anschließend an die Teilnehmer des Gottesdienstes verteilt wurden. Begleitet wurde der Gottesdienst, wie in jedem Jahr,vom Rahdener Posaunenchor.

Nach den Veranstaltungen zogen Annette und Hans-Eckhard Meyer von der Geschäftsleitung der Dr. Bock -Gruppe- ein sehr positives Resümee über den Tag.

 

Ich hoffe, dass es so empfunden wurde, wie ich es in meiner Begrüßung formuliert habe: „Es sind die kleinen Dinge im Leben, die zählen – unsere westfälische Kaffeetafel, zum Beispiel!“, merkte Herr Meyer abschließend an.

Mitarbeiterfest der Dr. Bock -Gruppe- 2014

Es ist schon Tradition geworden, dass im Abstand von zwei Jahren, im Anschluss an das Sommerfest der Bewohner/innen im Ruhesitz und der Residenz Schloss Rahden,  ein großes Fest für die Mitarbeiter der Unternehmen ausgerichtet wird.

In der Begrüßung stellten Annette und Hans-Eckhard Meyer, als Geschäftsleitung der Dr. Bock -Gruppe-, bereits mit einem Sprichwort aus dem Rahdener Land fest: „Arbeiten und Feiern – alles zu seiner Zeit!“ - Heute Abend ist definitiv Feierzeit!

Besonders erfreut zeigte sich die Geschäftsleitung von der großen Resonanz auf ihre Einladung an die Mitarbeiter, der 175 Kollegen/innen gefolgt waren. „Das zeigt die Verbundenheit in unserem Unternehmen“ erklärte Herr Meyer während seines Grußwortes an die Belegschaft. „Besonders freut mich, dass ich so viele ehemalige Mitarbeiterinnen begrüßen kann. Dies ist ein Zeichen besonderer und nachhaltiger Verbundenheit zu unserem Unternehmen“, erklärte Herr Meyer weiter.

 

Damit der Abend zum Erfolg wird, wurde bei der Auswahl des Essens nicht gespart.  Das mediterrane Grillbüffet, vom „Krug zum grünen Kranze“ hergestellt und vor Ort  angerichtet, ließ keine Wünsche offen. Lachs und Scampis, oder doch lieber Filet vom  Schwein oder Pute, oder südländische Fleischspieße, alles wurde frisch vor den Augen der Gäste auf dem Grill zubereitet. Ausgezeichnete Beilagen und ein großes Antipasti Büffet rundeten das Angebot ab. Und natürlich durfte auch das „Dolce“ nicht fehlen. Panna Cotta mit Erdbeersoße und Tiramisu, - das geht immer noch!  Das „Thekenteam“ der Fa. Getränke Schwarze hielt nicht nur die Getränke-Klassiker wie Wein und Bier vor, sondern hatte sich auf die heutigen In-Getränke und Mixies eingestellt und sorgte auf diese Art für „flüssige Erlebnisse“.  Für die gute Stimmung im Zelt sorgte der engagierte DJ „Hügel-Horst“, der es mit seiner abwechslungsreichen „Mucke“ schaffte, die Tanzfläche bis weit nach Mitternacht gut zu füllen.

Eis - Party auf dem Traumschiff am 26.7.2014

Zu den bekannten Traumschiff - Melodien nahmen über 50 Bewohner und Gäste, im geschmückten Restaurant, ihre Plätze ein. Mit einem Begrüßungscocktail wurden sie von Frau Meyer und Frau Klasing-Striegler empfangen. Die Auszubildende Andrea hatte, im Rahmen ihrer Ausbildung, die Feier als Projekt begleitet. Sie bekam als "Dankeschön" einen Blumenstrauß überreicht.

Zum Dinner-Marsch vom Traumschiff folgten sechs Servicemitarbeiter mit beleuchteten Eisbomben. Eine gelungene Überraschung! Die Eiskarten boten noch vier verschiedene Eisbecher und zwei Getränke mit Eis. Jeder Becher mit exotischen Früchten dekoriert. Durch dieses Angebot konnten sich die Bewohner jetzt "durchprobieren".

 

 

Wer noch das gute Wetter auf der Terrasse nutzen wollte, hatte die Möglichkeit sich an einem Boccia-Turnier zu beteiligen, oder einfach nur gemütlich zu "klönen".

Erdbeerfest in der Arche

Auch in diesem Jahr hat sich die Arche einen schönen Nachmittag mit den Gästen und den Angehörigen gemacht. Unter dem Motto „ Erdbeerfest“ gab es eine große Auswahl an Leckerein von Erdbeerkuchen über Erdbeerbowle bis zu Erdbeerspießen war für alle etwas dabei.

 

Nach der Eröffnung und Vorstellung der Kollegen durch die Leitung Frau Heins, ging es direkt zum Buffet. Die mit Liebe zubereiteten Erdbeervariationen der Mitarbeiter kamen bei allen Besuchern gut an.

 

Bei angeregten Gesprächen über die damalige Jugendzeit, Hausarbeit oder Landwirtschaft wurde es schnell sehr gemütlich sodass die Zeit im Fluge verging. Über die vorab selbstgemachte Erdbeermarmelade, die als Geschenk den Gästen mitgegeben wurde, freuten sich die Gäste sehr. Bei schwungvollen Liedern haben wir so einen schönen Nachmittag der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird, ausklingen lassen.

Wenn zarte Finger Kristall streicheln

KUL-TÜR-Konzert im Schloss Rahden: Susanne Würmell macht Musik auf der Glasharfe

Rahden(WB). »Mit jeder Faser ihres Körpers« – treffender hätte eine Zuhörerin das Musizieren von Susanne Würmell nicht beschreiben können. Die Glasharfenistin hat im Herrenhaus der Seniorenresidenz Schloss Rahden das Publikum beeindruckt.

 

Auf Einladung des Rahdener Kulturvereins »KUL-TÜR« trug Würmell verschiedene Stücke auf 37 handgefertigten Kristallgläsern vor. »Ich nehme Sie heute mit in die Blütezeit der Glasharmonika«, informierte Die Künstlerin die Besucher. Unter dem Motto »Mozart bis Tango« überzeugte die Glasharfenistin mit Fingerspitzengefühl und einer ganzen Menge Rhythmus im Blut.

 

Die Melodien führten beispielsweise – passend zur Fußball-WM- nach Brasilien. »In diesem Land gibt es das Gebäck ›Pacoca‹, das ist süßer als Zuckerwatte«, leitete Würmell das gleichnamige Stück von Celso Machado ein. Süß und harmonisch waren auch die Klänge, die nur durch das Streifen über die Gläser erzeugt wurden.

 

Klassische Stücke mischten sich mit Tango oder Hits wie »I have a Dream« der schwedischen Band Abba. Zu jedem Stück hatte Susanne Würmell eine Geschichte parat. So erfuhren die Gäste im Herrenhaus, dass Tango von zahlreichen Tanzarten wie Walzer oder Flamenco beeinflusst wurde. Über einen Walzer namens »Corazon de Oro« (Herz aus Gold) von Francisco Canaro freuten sich die Besucher ebenso wie über den »Libertango« von Astor Piazolla.

 

Begleitet wurde Susanne Würmell nicht, wie angekündigt, von Thomas Kölling, sondern nur vom Band. Der Gitarrist konnte wegen eines Hexenschusses nicht mit nach Rahden kommen.

 

Von JanineAndes / Westfalen-Blatt vom 2. Juli 2014

Hervorragende Pflegenote!

 

Am 1. Januar 2014 ist eine neue Pflegetransparenzvereinbarung für alle Pflegeeinrichtungen in Kraft getreten, in der sich einiges an der Prüfgrundlage, aber auch an der Bewertungssystematik verändert hat.

 

Die Pflegeeinrichtung „ Schloss Rahden“ hatte die alljährliche Qualitätsüberprüfung durch den Medizinischen Dienst der Pflegekassen am 14.April 2014 nach den neuen Richtlinien, die mit ihren Ergebnissen nicht vergleichbar zur alten Systematik sind.

 

Am 12. Mai 2014 wurde das Ergebnis von der Pflegekasse mitgeteilt. Die Einrichtung „Schloss Rahden“ hat auf Anhieb eine durchgängige Pflegenote von 1,0 erreicht, die in den verschiedenen Bereichen vergeben wird.

 

Dazu gehört:

 

• Pflege und medizinische Betreuung

 

• Umgang mit demenzkranken Bewohnern

 

• Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung

 

• Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene

 

• Befragung der Bewohner

 

Die Gesamtnote von 1,0 ist ein hervorragendes Ergebnis, die Einrichtungsleitung bedankt sich ganz herzlich bei allen  Mitarbeitern, denn nur gemeinsam ist so ein Ergebnis zu schaffen zum Wohle der Bewohner!

Kleinendorf Helau

Wieder einmal ging es hoch her im Schloss Rahden am Rosenmontag und am Veilchendienstag , denn in den einzelnen Wohngruppen wurde Karneval gefeiert. Selbst wenn Rahden nicht gerade eine „ Hochburg“ des Karnevals ist, ist es für die Bewohner im „ Schloss“ schon eine liebgewordene Tradition, an den tollen Tagen auch ein wenig in den geschmückten Räumen zu feiern.

 

Verkleiden ist kein Zwang, und so hatte sich der ein oder andere  Bewohner einen Hut aufgesetzt oder sich anmalen lassen. Dagegen gab es bei den Mitarbeitern sehr schöne und phantasievolle Kostüme, die überaus bewundert wurden. Viel Mühe hatten sie sich in diesem Jahr aber auch bei der Ausgestaltung der Festivitäten gegeben, ob es Büttenreden, Tänze, Musik und Sketche waren, aber die kulinarischen Genüsse gehören bekanntlicherweise auch dazu. Angefangen bei Berlinern, Salzstangen, Crackern und natürlich Bier ,Bowle und ein Schnäppschen  durfte auch nicht fehlen, alles wurde gerne gegessen und getrunken.

 

Kleinendorf Helau, Rahden Alaaf, Rakete 1, 2 und 3 ! Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

„Tag der offenen Tür“ in der Catering GmbH

Am 5. Februar ab 15.00 Uhr war es endlich soweit, die Türen der Catering GmbH in der Bocks Allee öffneten sich nach dem Erweiterungsbau für die Bewohner aller Einrichtungen und deren Mitarbeitern.

 

Die Grossküche wurde vom Küchenteam rund um Frau Inge Hodde vorgestellt und erfreute sich grösster Bewunderung und Begeisterung, denn so eine Küche ist aber auch gar nicht mit einer „normalen“ Küche zu vergleichen. Ca. 350 Essen verlassen täglich diese Küche, 2 Menues gibt es zur Auswahl, von daher sind die Dimensionen der Küchenausstattung, auch mit dem entsprechenden Zubehör erst einmal nicht vorstellbar. Zur grossen Freude Aller boten die Hauswirtschafterinnen und die Auszubildenden einiges Selbstgebackenes  an Leckereien zum Naschen an. Das Interesse an dieser Besichtigung war groß, auch der Eibenweg war mit einer Abordnung gekommen, um sich nicht nur die Küche, sondern auch die Grosswäscherei anzusehen, die im Zuge der Erweiterung neue Räume und auch neue Maschinen bekommen hat.

 

Die großen Waschmaschinen und die passenden Trockner dazu, alles von der Leitung Frau Mariette Hodde gezeigt und erklärt, dann die anschliessende weitere Bearbeitung der großen Menge von Wäsche überraschten allen Besucher überaus, auch in dem Fall gibt es keine Vergleiche zu „normalen“ Haushalten.

 

Übereinstimmend stellten alle Besucher dieses überaus interessanten Nachmittages fest, das man sich vorher diese Dimensionen der täglichen Arbeit nicht vorstellen konnte und sie waren voll des Lobes ob der sich dahinter verbergenden organisatorischen Aufgaben.

Vortrag mit dem Rahdener Mediziner

Siegfried John

Der Taifun Haiyan ( übersetzt Sturmschwalbe) war der bisher stärkste gemessene Wirbelsturm der Geschichte! Er fegte am 7. November 2013 mit einer Geschwindigkeit von 380km/h über die Philippinen und hinterließ eine furchtbare Spur der Verwüstung mit Tausenden von Toten.

 

Siegfried John, der in Rahden eine Hausarztpraxis gemeinsam mit seiner Frau betreibt,  flog wenige Tage später zu einem Hilfseinsatz unter sehr widrigen Umständen in das Krisengebiet.

 

Die Unternehmensgruppe Dr. Bock und die Bewohner des Schlosses übergaben ihm vor seinem Abflug eine Spende an die Organisation  „Interhelp“, für die er dort auf den Philippinen seinen großartigen Hilfseinsatz tätigte.

 

Am 29. Januar 2014 hielt er vor 40 Besuchern im Restaurant der Residenz einen Vortrag mit vielen Bildern von seinem Aufenthalt in der Krisenregion. Die große Erschütterung über das Geschehen auf den Philippinen war festzumachen an der absoluten Stille während des Berichtes, den Siegfried John beeindruckend gestaltete.

 

Am Schluss wurden ihm auch viele persönlich Fragen über das eigene Umgehen mit dem Erlebten gestellt und er berichtete von einem für ihn möglichen weiteren Besuch dort, weil ihm besonders das Schicksal der Kinder am Herzen liegt. Für dieses weiterführende Projekt bat er die Anwesenden auch um Spenden.

 

Danke von unserer Seite an Siegfried John für seinen selbstlosen Einsatz!

Tanztee

Der Montagnachmittag am 27. Januar stand wieder unter dem Motto „Geselligkeit in froher Runde“.

 

Bei Tanzmusik und anregenden Gesprächen trafen sich die Bewohner der Wohngruppen wieder mal zum Tanztee.

Dabei war es unerheblich, ob man sich gut zu Fuß, im sitzen oder mit dem Rollstuhl der Musik widmete, Spaß beim Schunkeln und Schwofen gab es jedenfalls!

Bewohnerversammlung im Schloss Rahden

Am 28. Januar 2014 fand im Café im Herrenhaus die alljährliche Bewohnerversammlung der stationären Einrichtung Schloss Rahden statt. Nach der Begrüßung von Frau Meyer setzte Herr Hellmann, der Vorsitzende der Bewohnervertretung, die Versammlung mit seinem Rechenschaftsbericht fort. Sehr ausführlich berichtete er über die Sitzungen der Vertretung und den Tagesordnungspunkten des vergangenen Jahres 2013 und die gute Zusammenarbeit mit der Leitung des Hauses. Nach dem Wirtschaftlichkeitsbericht der Einrichtung, den Frau Meyer erstattete, hielt die Ergotherapeutin Frau Lehmann ein Kurzreferat mit dem Thema „Mobilität im Alter“.Hierzu veranschaulichte sie einige sehr hilfreiche Übungen, um gefährlichen Stürzen vorzubeugen.

 

Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken wurde die Veranstaltung beendet.

Copyright © 2017 Schloss Rahden. All Rights Reserved.