Silvester 2013

 

Nach einer Begrüßung durch das Ehepaar Meyer und einem leckeren Cocktail, durften sich die Bewohner der Residenz auf ein üppiges Abendbüfett freuen. Mit einer warmen Vorspeise, reichlich Fisch und einer besonderen Nachspeise waren die Bewohner mehr als gut gesättigt und freuten sich auf die „Verdauungsschnäpschen“.

 

Der gemütliche Teil des Abends wurde auch von einigen Bewohnern mitgestaltet. Ein lustiger Sketch von Herrn Schudy und Frau Pickhard, der Vortrag von Frau Mruk und die Beiträge von Frau Klasing-Striegler sorgten dafür, dass auch reichlich gelacht werden durfte. Bei Bier und Wein wurde noch viel erzählt und sogar Feuerwerk am Tisch gezündet.

Singen im Advent

 

Am 21.12.2013 besuchten 25 Gäste vom Volkschor Gehlenbeck die Residenz Schloss Rahjden. Die Mischung aus Vortrag, Gesang des Chores mit Klavier, Akkordeon und Posaune, sorgten für vorweihnachtliche Stimmung im Restaurant. Als Abschluss wurden noch etliche Weihnachtslieder vom Chor und den Bewohnern gemeinsam gesungen. Beim anschließenden Kaffeetrinken wirkten die Akteure und die Zuhörer sehr zufrieden, man war sich einig, dass das absolut wiederholungswürdig sei.

Advent, Advent ……..wir stimmen uns ein!

 

In allen Wohnbereichen vom Senioren-Ruhesitz Schloss Rahden wurde vom 1. Advent bis zum Heiligen Abend  mit den Bewohnern und deren Angehörigen stimmungsvoll die Adventszeit begangen und gefeiert. Die eifrigen Präsenzkräfte unter Mithilfe der Ergotherapeutinnen und Alltagsbegleiterinnen hatten im Vorfeld dieser Adventsfeiern mit den Bewohnern gemeinsam geschmückt und gebacken, alle freuten sich schon auf die bevorstehenden Nachmittage oder Abende. Der 1. Adventssonntag wurde musikalisch mit adventlicher Musik von den Drehorgelspielern des Rahdener Weihnachtsmarktes eröffnet. An verschiedenen Tagen hatte sich jeder Wohnbereich  etwas Besonderes überlegt, es waren kirchliche Chöre und auch  Kinderchöre eingeladen, viele Geschichten wurden vorgelesen, auf  jede Art und Weise gab es musikalische Begleitung, auch der Rahdener Posaunenchor besuchte uns in dieser Zeit und auch die Rahdener Ganztagsschule am Nikolaustag. Die selbstgebackenen Plätzchen, die Christstollen, die Weihnachtskuchen, der Punsch ob mit oder ohne, alles wurde mit großer Freude von den Bewohnern und unseren Gästen genossen. Der Adventsduft und der Kerzenschein zog sich durch die ganze Einrichtung, es war eine stimmungsvolle Atmosphäre in der Adventszeit im Schloss im Jahr 2013! Vielen Dank allen Mitarbeitern, die das in der Form so ermöglicht haben!

Ein Abend im Advent

 

Am 6.12.13 haben wir gemeinsam mit vielen Angehörigen einen Abend im Advent genossen.

 

Im Haus duftete es nach Glühwein, Apfelpunsch, Mandeln und Bratäpfel und draußen lockte der Bratwurstduft vom Holzkohlegrill. Urda und Edith, unsere beiden Musiktherapeuten, sorgten bei Kerzenschein durch ihren Gesang für die musikalische Adventsstimmung. Spontan begleitet uns auch die Enkelin von Frau H. und spielte auf ihrer Violine Weihnachtslieder, die zum mitsingen einluden.

 

Auch der “Weihnachtself“ vom Nikolaus gesandt, war bei uns zu Besuch und hüpfte froh gelaunt von Gruppe zu Gruppe um die Bewohner nett zu unterhalten. An den Tischen in den einzelnen Gruppen gab es viele Gesprächsthemen, so dass von der vorweihnachtlichen Weihnachtshektik an diesem Abend nichts zu spüren war.

 

Auch das Wetter zeigte sich an dem Abend von der netten Seite, erste Schneeflocken waren zu sehen.

Besuch der Kindergartenkinder “Löwenzahn“

 

Am 09.12.2013 haben uns die Kinder des Kindergartens Löwenzahn besucht, um mit uns gemeinsam Weihnachtslieder zu singen. So wurden neue wie auch altbekannte Weihnachtslieder gesungen.

 

Manch einer hat aber auch nur im Takt mitgeschunkelt. Und bei den Bewegungseinheiten zeigten sich die Kinder aktiv. Jeder versuchte so hoch wie möglich zu springen und manch einem gelang dies auch auf einem Bein.

 

Zum Abschied gab es für die Kinder noch eine kleine Weihnachtsüberraschung und wir winkten uns einander zu. Bis zum nächsten Besuch in der St. Johannis Kirche zum Weihnachtsgottesdienst verabschiedeten wir uns freudig.

Bewegender Vormittag im Schloss

 

Viele Kolleginnen und Kollegen versammelten sich am Freitag , dem 29. November 2013 im „Schloss-Cafè“, um gemeinsam mit der Geschäftsführung Frau Annegret Bollhorst in einer kleinen Feierstunde in den verdienten Ruhestand zu verabschieden.

 

Herr Meyer würdigte Frau Bollhorst`s langjährige, nämlich 27 Jahre!, Tätigkeit in der Zentralverwaltung im Schloss Rahden  mit bewegenden Worten. Er betonte in seiner Rede die stets freundliche, zuvorkommende und überaus loyale Art der von allen sehr geschätzten Frau Bollhorst, die auch bei den Bewohnern und deren Angehörigen sehr beliebt war.

 

Auch Frau Meyer richtete noch einige Worte an die „Ruheständlerin“ und überreichte mit ihrem Mann die Abschiedsgeschenke des Unternehmens.

 

Es schlossen sich alle Anwesenden, auch der Vorsitzende der Bewohnervertretung, Herr Hellmann, den besten Wünschen für die Zukunft an.

 

Frau Bollhorst war sehr gerührt, freute sich aber sehr über die vielen Umarmungen und Wünsche, die hoffentlich für sie auch in Erfüllung gehen!

 

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches DANKE!

Die Alten kommen!

 

Die Alten kommen! In immer mehr Filmen sind in letzter Zeit Senioren die Helden. Kein Wunder, denn die Zahl der jungen Kinogänger nimmt stetig ab, während die „ reifen „ Zuschauer  mit passenden Filmen ins Kino gelockt werden wollen. Ein guter Grund dafür, sich den Film „Sein letztes Rennen“ mit Dieter Hallervorden anzuschauen. 30  Residenz-Bewohner und  Bewohner des Ruhesitzes „ Schloss- Rahden“ machten sich am 14. November mit einem Bus auf den Weg nach Quernheim in die „ Lichtburg“, wo sie von den Kinobetreibern, Herr Meier und seiner Frau, sehr freundlich mit einer Kaffeetafel empfangen wurden.

 

Die anschließende Sondervorstellung in diesem gemütlichen und seniorenfreundlichen Kino war für alle ein Erlebnis, denn man konnte einen „ Didi“ Hallervorden in einer unerwarteten Charakterrolle sehen. Der emotional bewegende und nachdenkliche Film verbindet gekonnt Tragik und Komik, eine Rolle wie maßgeschneidert  für den Schauspieler.

 

Auf der Rückfahrt nach Rahden wurde im Bus engagiert über diesen Film diskutiert, der ja unter anderem auch viele Begebenheiten in Altenheimen aufzeigt.

 

Ein interessanter Nachmittag geht zu Ende mit dem Vorsatz, demnächst dieses Kino wieder zu besuchen!

Oktoberfest 2013 in der Residenz

 

Am Freitag, dem 11. Oktober fand in der Residenz ein zünftiges Oktoberfest statt. Das von unseren Bewohnern voll besetzte Restaurant war in den Farben blau-weiß dekoriert. Frau Meyer, Geschäftsführerin der Residenz, eröffnete das Fest mit den Worten: „Ohzapft is“ und die Musiker spielten mit stimmungsvoller Schunkelmusik auf. Es gab frisch importiertes Paulaner Bier aus München, dazu warme Brezeln und „Obazda“. Nach einem rhythmischen Musikpotporie mit bekannten Weisen wurde herzhafter Kartoffelsalat, Rettichsalat und dazu echte Weisswürste und Leberkäs serviert. Als krönenden Abschluss hatte unsere Küche Bayrisch Creme mit Erdbeerpüree zubereitet. Zur Verdauung wurde mit Enzian oder Marillenlikör angestoßen.

Nach dem köstlichen Essen wurde kräftig das Tanzbein geschwungen. Die Tanzfläche reichte kaum aus und die Polo-naise zum Ende des Festes machte allen viel Freude . Die Bewohner bedankten sich bei den Musikern, dem fleißigen Servicepersonal und den beiden Hausdamen für den stimmungsvollen und lustigen Abend und freuen sich bereits jetzt schon auf das nächste Fest.

Die Dr. Bock –Gruppe- begrüßt 11 neue Auszubildende

 

In der Dr. Bock – Gruppe - wurden am Dienstag, 15. Oktober 2013 die neuen Auszubildenden von der Unternehmensleitung, Frau Annette Meyer, mit Blumensträußen herzlich willkommen geheissen.

 

In ihrer Begrüßungsrede im Café des Herrenhauses „Schloss Rahden“ freute sie sich, dass sich sowohl die Auszubildenden, wie auch die zuständigen Ausbilderinnen und Praxisanleitungen Zeit für die kleine Begrüßung genommen hatten.

 

Mit den Worten : „Wer nicht bereit ist, zu lernen und sich nicht lehren lassen will, der kommt nicht weiter,“ nahm sie die „Neuen“ in Empfang.

 

Sie gab ihnen den Tip mit auf den Weg, neugierig und offen an ihre neuen Aufgaben zu gehen und sich ihren Wissensdurst zu bewahren, der Erfolg stelle sich bestimmt ein und alle würden ihre Ausbildung gewiss erfolgreich beenden.

 

 

Die Auszubildenden zur examinierten AltenpflegerIn im Senioren Ruhesitz „Schloss Rahden“ sind : Mareike Petschull, Nazan Menekse, Jacqueline Eirich, Annegret Motz, Tina Schütte, Aleksandra Garkina und Markus Janzen mit der Ausbilderin Waltraud Lange und der Praxisanleiterin Stephanie Coors.

 

Die Auszubildenden zur examinierten AltenpflegerIn im Seniorenheim „Am Eibenweg“ sind : Monika Wehking und Sabine Janzen mit der Ausbilderin Ute Niestrat und der Praxisanleiterin Julia Spieß.

 

Die Auszubildende zur examinierten AltenpflegerIn beim ambulanten Pflegeteam der Dr. Bock – Gruppe - „Pro Senior“ ist Olga Schabarow mit der Ausbilderin Birgit Rödenbeck und der Praxisanleiterin Maren Kubel.

 

Die Auszubildende zur staatlich geprüften Hauswirtschafterin bei der S R – Catering ist Marianne Ewert mit der Ausbilderin Inge Hodde.

Kulinarische Woche „Rund um die Heide“

 

Bekanntlich geht ja die Liebe durch den Magen, das gilt auch für die Liebe zu unserer Region.

 

Da unsere Flussreise durch Deutschland und Österreich im letzten Herbst gerade wegen der bodenständigen Gerichte besonderen Anklang bei unseren Bewohnern, Kunden und Gästen gefunden hatte, sollte das Motto der diesjährigen Kulinarischen Woche ebenso einen landestypischen Bezug haben. So fiel unsere Entscheidung auf die Gebiete „Rund um die Heide“, die eine Vielfalt an regionalen Spezialitäten bereit hält und viel abwechslungsreicher ist als Sie vielleicht denken.

Gerichte mit Forellen und Hechten aus Heideflüssen, Fleisch von den aromatischen Heidschnucken, Spargel, Buchweizen, Heidekartoffeln, Pfifferlinge sowie Nachspeisen mit heimischen Beeren und Obstsorten gehören einfach zur regionalen Esskultur und sie sollten auch in unserer Aktionswoche nicht fehlen. Viele Speisen werden, je nachdem ob salzig oder süß, gerne mit heimischen Kräutern, den reichlich in der Heide wachsenden Wacholderbeeren oder mit Honig von den Heidebienen gewürzt oder verfeinert. Mit diesen Kenntnissen ausgestattet, wählte das Küchenteam eine abwechslungsreiche Mischung lokaler Heide-Gerichte aus und machte sich dann mit großem Eifer an die Durchführung. Unsere Bewohner und Gäste waren voll des Lobes, während sie sich die Kartoffel-Pfifferlingcremesuppe, den Heidjer Knipp, die Bachforelle oder den Zitronenquark mit Honig und Walnüssen, sowie all die anderen leckeren Heide-Spezialitäten schmecken ließen. Da kommt die Frage auf: „Kann das Küchenteam die Kulinarische Woche im nächsten Jahr noch toppen?“.

 

Lassen Sie sich überraschen!

Rollender Zoobesuch „Am Eibenweg“

 

Am Dienstag den 24. September hatten wir wieder Besuch von dem rollenden Schulzoo Tränkler. Es wurden Tiere wie der Waschbär, das Frettchen, Rhesusaffen, Tigerpython, Netzpython und eine afrikanischen Panterschildkröte vorgestellt, um nur einige der Tiere zu nennen.

Im Vorfeld haben wir aber auch die Kinder des Kindergartens Löwenzahn dazu eingeladen, die uns natürlich gern besucht haben und ordentlich zur guten Stimmung beigetragen haben.

 

Nach gut einer Stunde war die Vorführung beendet und alle waren begeistert weil die Tiere frei gezeigt wurden, man diese zum Teil streicheln und anfassen durfte. Aber auch weil uns Herr Tränkler zu jedem Tier die Lebensgewohnheiten, die Eigenheiten und die Herkunft sachkundig erklärt hat.

Planwagenfahrt

 

Am 16.7.2013 um 14.30 Uhr starteten 19 Personen von der Residenz mit einem Planwagen Richtung Auesee in Espelkamp. Auf Nebenstrecken ging es mit viel Gesang und guter Laune zu einem herrlichen Picknickplatz, mit "Seeblick".

Perfekt vorbereitet mit Tischen, Bänken, Kaffee, Kuchen, Wasser und Rhabarberlikör trafen die Bewohner dort auf Frau Meyer und Harald. Unter dem Blätterdach wurde gemütlich gespeist und geklönt. Zufriedene Bewohner waren dann bei der Rückfahrt auf dem Planwagen, Richtung Schloss.

Eiscafe Dolomiti

Das Restaurant in der Residenz wurde am 6.7.2013 zu einer großen italienischen Eisdiele umfunktioniert. Der Aperitif zur Begrüßung fand schon zufriedene Abnehmer bei den Bewohnern und etlichen Gästen. Die Kreativgruppe hatte besondere Teelichthalter (in Blütenform) für die Tische, in italienischen Farben, gefertigt. Bettina und Daniela waren als Auszubildende intensiv an den Vorbereitungen und der Durchführung beteiligt. 7 Servicekräfte sorgten dafür alle schnell mit den Köstlichkeiten zu versorgen.

 

Danach fand traditionsgemäß eine Spielerunde im Garten, bei herrlichem Sonnenschein, statt. Zahlreiche Blumengewinne konnten dabei noch vergeben werden. Es war für alle ein sehr gelungener Nachmittag.

Bewohnervertretung 2013

 

1. Vorsitzender Herr Gerhard Hellmann

2. Vorsitzende Frau Dr. Gundula Buß-Kähler

 

Frau Hanna Scheider, Herr Josef Alstede, Herr Gerhard Kohlwes

 

Ersatzmitglieder: Frau Renata Skotarczak und Frau Ruth Beyer

 

Ausgeschiedenes Mitglied: Frau Ursula Schellschmidt

 

Einrichtungsleitung: Frau Annette Meyer

„Gottesdienst im Park“ 2013

 

 „Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch.“ Unter diesen Eingangstext hatte die Pastorin, Frau Wirwe Grau-Wahle, den „Gottesdienst im Park“ am 12. Juli 2013 gestellt.

 

An die 100 Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige hatten sich in der Parkanlage vor dem Herrenhaus versammelt, um bei dem traditionellen „Open-Air“-Gottesdienst dabei zu sein.

 

Der Rahdener Posaunen-Chor unterstützte den Gottesdienst musikalisch und die Pastorin bedankte sich gleich zu Beginn bei allen, die zum guten Gelingen beigetragen hatten. Besonders bei den fleißigen Helferinnen, die die vielen bunten Vögel gebastelt hatten, die nach dem Gottesdienst an alle Teilnehmer verteilt wurden.

 

Auch der Altar war mit den bunten Vögeln geschmückt, zusammen mit den Liedern des Posaunenchores und dem blauen Sommerhimmel ließ die festliche Stimmung nicht auf sich warten.

Pflegefachkräfte für Gerontopsychiatrie

 

Zwei Pflegefachkräfte des Seniorenheims „Am Eibenweg“, konnte zur erfolgreich bestandenen Prüfung gratuliert werden.  Denn Qualifizierung, Erfahrung und Engagement sind für unser Unternehmen sehr wichtig und wertvoll. Die Weiterbildung mit insgesamt 556 Stunden beinhaltet eine Vielzahl von Lerninhalten wie gerotopsychiatrische und pflegewissenschaftliche Grundlagen, Konzepte der Biografie und Mäeutik, besondere Anforderungen bei den Aktivitäten des täglichen Lebens, Rechtliche Grundlagen, Ethik und Arbeitsorganisation, um nur die wesentlichen Inhalte zu nennen. Peter Eilmes seit 2003 als Krankenpfleger tätig, hat die Weiterbildung zur Pflegefachkraft für Gerontopsychiatrie bereits im Dezember 2011 abgeschlossen. Er hat sich in seiner Projektarbeit mit dem Thema “Wohlbefinden bei Demenz“ auseinandergesetzt und dazu ein Assessmentinstrument in der Einrichtung implementiert. Annika Schreiber seit 2008 als Altenpflegerin tätig, hat im Januar 2013 ihre Weiterbildung zur Pflegefachkraft für Gerontopsychiatrie abgeschlossen. Sie hat sich in ihrer Projektarbeit mit dem Umgang von Hinlauftendenzen auseinandergesetzt und im Besonderen sich mit dem Schwerpunkt Wohnumfeldgestaltung befasst. Die steigende Anzahl von Menschen mit Demenz stellt fachlich hohe Anforderungen an die Pflege und Betreuung. Die Pflegefachkräfte sind gefordert, das Befinden der Betroffenen wahrzunehmen und ihnen entsprechend zu begegnen. Die Stärken der Bewohner sollten erkannt, gefördert und möglichst erhalten bleiben.

Wir gratulieren beiden Fachkräften zu ihren erworbenen Kompetenzen und wünschen beiden Fachkräften und ihren Kollegen viel Freude bei der täglichen Pflege – und Betreuung der Bewohner und natürlich auch bei der Einbeziehung von Angehörigen.

Tag der offenen Tür im Sonnenhof Erdgeschoss

Am 20. Februar 2013 stellten wir unser „ Reich der Sinne“ vor. Viele Bewohner und Gäste waren an diesem Tag da und haben sich vom „ Reich der Sinne“ und der Fachkraft Elena Lehmann inspirieren lassen.

 

Wenn Sie unser „ Reich der Sinne“ betreten, erwartet Sie ein sicherlich ungewöhnlicher Raum. Weiße Wände, weiße Vorhänge, weiße Stoffe ,weiße Lichter - alles weiß. Aber aus diesem weißen Raum kann man je nach Therapiewunsch eine andere Raumsituation schaffen. Die Farbe weiß ist damit begründet, dass die Umgebung so reizarm wie möglich sein soll, so das man sich aus dem reizüberfluteten Alltag zurückziehen kann.

 

Elena Lehmann, unsere gerontopsychiatrische Fachkraft, bietet in diesem Raum Therapien für dementiell veränderte Bewohner an.

 

Demenzerkrankte Bewohner brauchen Sicherheitsgefühl, Wärme, Zuwendung und Geborgenheit. In dem Augenblick der Therapie erfahren die Bewohner all diese Gefühle. Sie finden zur innerlichen Ruhe , es entsteht Vertrauen und Ängste können minimiert werden. Mit Grundwissen aus der chinesischen Medizin, die besagt, dass in jedem menschlichen Körper Energie fließt ,die Kraft gibt für Körper, Geist und Seele, geben wir den Menschen während der Behandlung das Gefühl ihre eigene innere Mitte zu spüren.

 

Durch ein für unsere Einrichtung speziell konzipiertes Klangbett mit einer beheizten Wassermatratze kann der Bewohner die gehörte Musik auch spüren und erfährt somit seine eigene Körpergrenze.

 

Hierbei wird demzufolge die Körperwahrnehmung und das Erkennen des Körperschemas aktiviert. Unser „ Reich der Sinne“ kann sehr flexibel genutzt werden, zur Entspannung, für Biografiearbeit und zur Aktivierung.

 

Für die Biografiearbeit werden Düfte, Erinnerungsgegenstände, Melodien und Filme/Bilder aus alten Zeiten eingesetzt, um Erinnerungen zu wecken. Eine Wassersäule mit aufsteigenden Gegenständen ist faszinierend zu beobachten und kann auch eine Entspannung bewirken. Hier gibt es verschiedene Farbvarianten, die über eine Steuerung gewählt werden können.

 

Dieses ist nur ein kleiner Einblick der Therapieangebote im „Reich der Sinne“. Gerne können sich Besucher und Interessierte bei Frau Lehmann informieren oder sich auf eine Reise der Entspannung begeben.

Karnevalspass, wehe wenn die Narren losgelassen…

 

Am Aschermittwoch ist alles vorbei, aber nicht bei uns, denn wir haben am Nachmittag noch mal zum Karnevalspass eingeladen.

 

Unsere beiden Musiktherapeuten haben heute alles zum Thema Haushalt vorbereitet. Im besonderen Focus kam die Toilettenpflege. Neben den Haushaltslappen, den Schrubbern, kam natürlich auch die Toilettenbürste in verschiedenen Variationen zum Einsatz. So konnten sich viele vor lachen kaum halten.

 

Aber auch die fleißige Hausfrau, die Ihre Linsensuppe ihrem liebsten zum Besten gab, durfte nicht fehlen. Hier an dieser Stelle auch ein Dankeschön an Anette und Inge.

 

Für das Rahmenprogramm hatten sich spontan die Doublesder Wilddecker Herzbuben angekündigt. So wurden z.B. die Lieder “Herzilein“ und “Hallo Frau Nachbarin“ gesungen. Die Teilnehmer schunkelten spontan mit oder ließen sich sogar zum „Tänzchen“ auffordern.

 

Auch fürs leibliche Wohl war gesorgt. Denn neben Knabbereien, Bowle und diverse Getränke kam auch der mobile Bauchladen zu den Tischen und verteilte Popcorn, Lakritz und Mausespeck.

 

Alle waren den Nachmittag so begeistert dabei, dass wir singend und schunkelnd die Veranstaltung ausklingen ließen.

Copyright © 2017 Schloss Rahden. All Rights Reserved.